Kohlenstoff: Der ewige Kreislauf

Von Daniel Röttele (Grafik) und Thomas Angeli (Text)
BeobachterNatur 2/09

Kohlenstoff ist ein Hauptbaustein des Lebens. In einem ewigen Zyklus wird er gebunden, freigesetzt, erneut gebunden. Der unendliche Kreislauf beruht auf einem fragilen Gleichgewicht, das jetzt durch den Menschen aus dem Lot zu geraten droht.

Wo Leben ist, ist Kohlenstoff. Er ist Teil von Laubblättern, Plastikbechern, Zeitschriften und Mo­torenöl. Er steckt tief in der Erdkruste in Jahrmillionen alten Kohle- und Erdöl­sedimenten, und er schwebt unsichtbar fürs Auge in den Luftschichten der Atmosphäre. Das gesamte Kohlenstoffvorkommen wird auf 75 Millionen Gigatonnen* geschätzt.

Kohlenstoff hat keinen festen Platz, er zirkuliert. In einem ewigen Kreislauf werden Kohlenstoff und seine Verbindungen aufgenommen, verwertet, aus­geschieden, wieder aufgenommen. Die grosse Masse zirkuliert sehr langsam, im Verlauf von mehreren 100 Millionen Jah­ren. Selbst der kurzfristige Kohlenstoffkreislauf übersteigt jedoch die menschliche Vorstellungskraft: Knapp 800 Gigatonnen Kohlenstoff (800 Billio­nen Kilogramm) werden verschoben.

Weiterlesen und -schauen in BeobachterNatur

Print Friendly

0 Gedanken zu „Kohlenstoff: Der ewige Kreislauf

Kommentar verfassen