Tiefschwarze Transparenz

Eigentlich wollte der «Beobachter» nur wissen, was die Kommission für die nukleare Sicherheit (KNS), ein vom Bundesrat eingesetztes Expertengremium, über die Reaktorkatastrophe in Fukushima diskutiert hat. Gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz verlangte er deshalb die Herausgabe der Protokolle der sieben bisherigen KNS-Sitzungen im laufenden Jahr – und erhielt dies:

Was sonst die Juristen beim Bundesamt für Energie sonst noch abdeckten und mit welcher Begründung, lesen Sie im «Beobachter».

Print Friendly

3 Gedanken zu „Tiefschwarze Transparenz

  1. „Gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz“ Dürfen die das dann überhaupt unkenntlich machen?
    Wer weiß schon was da drin steht, vielleicht ist es sogar besser wenn es Niemand zu Gesicht bekommt.

    MfG

Kommentar verfassen